Tipps für die Haarverlängerung bei kurzen Haaren

Wir Frauen wollen immer das, was wir gerade nicht haben. Gestern hielten wir die neue Bob-Frisur noch für eine super Idee, heute könnten wir beim Anblick im Spiegel in Tränen ausbrechen. Die Haare wieder wachsen zu lassen, dauert schließlich Jahre! Das eigene Haar wächst im Durchschnitt ungefähr 1 cm im Monat und eine Traumlänge von 50cm oder mehr wäre erst nach mindestens 4 Jahren erreicht! Und dazwischen müssen wir natürlich auch mal zum Spitzenschneiden. Auch auf Farbexperimente, die wiederum zu Haarbruch führen, können wir nicht ganz verzichten… Gut, dass es hier die Möglichkeit einer Haarverlängerung gibt!

Doch ab welcher Länge ist es möglich Extensions in kurze Haare einzuarbeiten? Was muss man unbedingt beachten, damit man die Haarverlängerung nicht sieht? Und was ist eigentlich, wenn ich kurze UND dünne Eigenhaare habe? Diese und mehr Fragen beantwortet Elegance-Hair für Sie!


Wie lang muss das Eigenhaar sein? 


Eine Haarverlängerung bei kurzen Haaren ist grundsätzlich möglich. Ihr Eigenhaar sollte dazu jedoch mindestens 7cm bis 10 cm lang sein. Bei einem modernen Pixie-Cut wird eine natürliche Haarverlängerung äußerst schwierig. Die Echthaar Extensions wären schwierig zu verstecken, sie würden kaum Halt finden und im schlimmsten Fall schon nach ein paar Tagen ausfallen.

Beachten Sie auch, dass nicht jede Methode für kurze Haare geeignet ist. Bei einer kurzen Ausgangslänge empfehlen sich vor allem Tape Extensions - Sie können nahezu unsichtbar in das Eigenhaar geklebt werden und lassen sich flach am Haaransatz verteilen. Mit einem stufigen Kurzhaarschnitt ist es deutlich einfacher eine natürliche Haarverlängerung zu erreichen. Ihnen muss so beim Verblendungsschnitt nicht noch mehr Eigenhaar abgeschnitten werden. Ihre Haarverlängerung wird sich mit einem passenden Styling viel harmonischer in die gesamte Frisur einfügen. Besonders Locken sind ein toller Style bei extrem kurzem Eigenhaar. Die bewegte Struktur der Locken kaschiert den Übergang perfekt. Auch die Verwendung von zwei bis drei ähnlichen Farbnuancen trägt dazu bei, ein fließendes und lebendiges Ergebnis zu erhalten.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, nach dem Anbringen der Haarverlängerung diese durch einen Haarschnitt vom Friseur durchstufen oder das Deckhaar möglichst fließend ausdünnen zu lassen, so dass kein Übergang zu sehen ist. Dies ist jedoch nicht zwingend notwendig.

Eine Haarverlängerung bei kurzen Haaren ist also durchaus möglich. Wir empfehlen trotzdem nicht gleich mit der 60cm Länge zu beginnen, um Ihr Eigenhaar nicht unnötig zu belasten. Wählen Sie lieber ein kürzeres Maß und lassen Sie Ihr Eigenhaar langsam mitwachsen.

Welche Extensions bei dünnen Haaren geeignet sind, zeigen wir Ihnen mit diesen Tipps und Tricks:


Die völlig unsichtbare Haarverlängerung mit Tape und Clip-In Extensions 


Tape Extensions sind bei unseren Kundinnen mit extrem feinem und lichtem Haar sehr beliebt. Die ultra-flachen Verbindungsstellen liegen besonders eng an und lassen sich so hervorragend verstecken, sodass sie völlig unsichtbar bleiben. Die Tressen können ggf. auch halbiert werden, sodass sich die Tapes unsichtbar in die Frisur einfügen können. Die Halbierung der Tapes empfiehlt sich vor allem für den Konturenbereich. Das tägliche Styling und die Pflege werden durch die kleinen Passes deutlich leichter und flexibler! Auch Clip-In Extensions können bei dieser Problematik, wie die Tape Extensions, empfohlen werden. Durch eine geschickte Variation der Tressen sind auch diese komplett unsichtbar. Für eine dauerhafte Haarverlängerung bleiben aber Tape Extensions die erste und unsichtbarste Methode.
 

Bonding Extensions für dünnes Haar


Verwenden Sie in der unteren Hälfte des Hinterkopfes volle 1g Strähnen, um Fülle in Ihrer Frisur zu erzeugen. Sie können jedes abgeteilte Passé ( = Haarbahn) mit 2 - 3 halbierten 1g-Strähne ( = 0,5g) beginnen und beenden, um ein unsichtbares Einfügen zu den eingesetzten Strähnen zu erzeugen. Die Bondings können Sie problemlos mit einer Schere halbieren. Bei Bedarf kann auch das Bonding etwas gekürzt/gestutzt werden. Im Mittelteil können die regulären 1g-Strähnen verarbeitet werden.

Im obersten Drittel des Hinterkopfes sowie in den letzten Reihen der Seitenpartien können auf Wunsch ebenfalls 0,5g Strähnen verarbeitet werden. Mit dieser Methode der Strähnensetzung erhalten Sie ein natürlicheres Ergebnis und einen fließenden Übergang vom Eigenhaar zu den Hair Extensions.

Bei der Integration von Bonding Extensions ist besonders darauf zu achten, genügend Deckhaar im Konturenbereich und am Oberkopf freizuhalten, um alle Bondings abzudecken. Für das Styling empfehlen wir, das Deckhaar zu toupieren, um die Bondings zu kaschieren. Auch Locken sind hier eine tolle Variante, um Volumen und Bewegung ins Haar zu bringen. Mit den Elegance-Hair Lockenstab Sets kann das Haar ganz individuell gestylt werden.
 
Zurück zur Übersicht