Tipps & Tricks für besonders feines, dünnes Eigenhaar

Bonding Extensions

Verwenden Sie in der unteren Hälfte des Hinterkopfes volle 1g Strähnen, um Fülle in Ihrer Frisur zu erzeugen. Beginnen Sie und beenden jedoch jedes abgeteilte Passé ( = Haarbahn) mit 2 - 3 halbierten 1g-Strähne ( = 0,5g), um einen unsichtbaren Übergang zu den eingesetzten Strähnen zu erzeugen. Die Bondings können Sie problemlos mit einer Schere halbieren. Bei Bedarf kann auch das Bonding etwas gekürzt/gestutzt werden. Im Mittelteil können die regulären 1g-Strähnen verarbeitet werden.

Verarbeiten Sie desweiteren im obersten Drittel des Hinterkopfes sowie in den letzten Reihen der Seitenpartien ausschließlich 0,5g Strähnen. Mit dieser Methode der Strähnensetzung erhalten Sie ein natürlicheres Ergebnis und einen fließenden Übergang vom Eigenhaar zu den Hair Extensions.

Tape Extensions

Bei besonders feinem und dünnen Eigenhaar eignen sich auch die Tape Extensions hervorragend. Diese liegen besonders eng & unsichtbar an der Kopfhaut und sind dadurch völlig unsichtbar.

Clip-In Extensions

Auch Clip-In Extensions können bei dieser Problematik, wie die Tape Extensions, emfohlen werden. Durch eine geschickte Variation der Tressen sind auch diese komplett unsichtbar.
Zurück zur Übersicht