Fit in den Sommer

Die Tage werden nun endlich länger und wärmer! Willkommen Frühling 2016! Wie sehnsüchtig haben wir auf dich gewartet! Mit den ersten Sonnenstrahlen wird die Produktion der „Gute-Laune-Hormone“ angekurbelt und wir fühlen uns gleich viel fitter und fröhlicher! Der Frühling ist also die optimale Jahreszeit, um wieder mehr Sport zu treiben. Schließlich folgt auf Frühling Sommer. Und wer möchte da nicht eine gute Figur machen!? Der Winter ist vorbei und damit auch alle Ausreden, sich zuhause mit heißer Schokolade, Plätzchen und der Lieblingsserie aufs Sofa zu verziehen. ;)  Sie haben sich vorgenommen, wieder mehr Sport zu machen oder sind bereits mitten in einem Workout Plan? Wir sind dabei!
Damit das Training richtig Spaß macht, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag die beliebtesten Fitness-Trends, die angesagtesten Outfits und Frisuren, die garantiert jede Sport-Einheit stylish überstehen, vorstellen!
 

So überwinden Sie den inneren Schweinehund 

Sport macht glücklichAller Anfang ist schwer. Die Motivation ist da, doch wie beginnt man am besten damit, wieder mehr Sport zu treiben? Das Ganze ist zunächst einmal Kopfsache und „der inneren Schweinehund“ muss überwunden werden. Sportpsychologen raten zunächst einmal dazu, die eigene Einstellung zu überdenken!
Sport steht bei den meisten Frauen vor allem in Verbindung mit  dem Abnehmen. Tolle Beine und ein flacher Bauch sollen möglichst schnell her. Am besten mit Workout Programmen, die genau dies binnen weniger Wochen versprechen. Klappt dies nicht auf Anhieb sind wir schnell frustriert. Der Sport wird so zum Zwang und ist nichts, was wir gerne tun… 


Psychologen raten daher zu einem grundsätzlichen Umdenken. Sport sollte etwas sein, das wir für uns tun. Um zum Beispiel unsere Gesundheit zu fördern und unser seelisches Gleichgewicht wiederherzustellen. So sieht es auch der Hollywood-Star Kate Hudson: „Beim Training geht es nicht nur ums Aussehen. Es ist kein Eitelkeitsprojekt. Es ist eine Mentalität.“ Sport macht uns glücklicher, klüger und selbstbewusster. Die tolle Figur kommt dann ganz automatisch!
 

Los geht’s!

Einen Einstieg in ein aktiveres Leben findet man im Frühling ganz schnell über ausgedehnte Wanderungen, Radtouren oder einer Runde Laufen. Frische Luft tut uns gut und ein erstes „Runner’s High“ hilft uns, am Ball zu bleiben.  Hierbei schüttet der Körper eigene „Glückshormone“ aus, die uns für die Anstrengung belohnen.  Mit welcher Sportart es dann für Sie weitergeht, hängt ganz von ihren Vorlieben ab. Denn Sport soll Spaß machen und wir bleiben nachweislich länger am Ball, wenn wir Freude an etwas haben! Sie haben Ihren Sport Nr. 1 noch nicht gefunden? Dann lassen Sie sich doch von den Top 5 Sport-Trends aus den USA inspirieren!
 

Fahrradfahren bei Frühlingswetter

 

Top 5 Fitness-Trends 2016 

Das American College of Sports Medicine veröffentlicht jährlich seine Ergebnisse einer groß angelegten Studie zum Thema Fitness-Trends. Hierbei werden mehr als 3.000 Sportler, Fitness-Trainer, Gesundheitsexperten, Wissenschaftler und Journalisten danach befragt, welche Sport-Trends ihrer Meinung nach am bedeutendsten und beliebtesten sind. Wir stellen Ihnen hier die Top 5 vor:
 

1. Tragbare TechnologienFitness Tracker

Fitnessarmbänder, Apps, Pulsmesser und Smartwatches:  Es gibt unzählige Möglichkeiten die eigene Aktivität zu messen! Klug eingesetzt lassen sich gesteckte Ziele so kinderleicht überprüfen. Gleichzeitig helfen viele Apps dabei, die Ernährung im Blick zu behalten. Lebensmittel können ganz leicht eingescannt werden. So sieht man auf einen Blick, wie viele Kalorien man durch Bewegung verbrannt hat und wie viele man zu sich genommen hat. Durch die Beobachtung der eigenen Leistung und Fortschritte werden wir zusätzlich motiviert. Auf jeden Fall ein hilfreiches Tool für Sport- und Technikbegeisterte!
 


Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht2.  Body Weight Training

Im Fitnessstudio ist ihr Lieblingsgerät immer besetzt oder eine Mitgliedschaft ist Ihnen grundsätzlich zu teuer? Kein Problem, denn Sie haben eigentlich schon alles, was man für ein effektives Workout benötigt – nämlich sich selbst! Klassische Übungen wie Liegestütze oder Kniebeugen sind wieder groß im Kommen und wurden professionell weiterentwickelt.
 


3. HITT-Training

Das High-Intensity Interval Training, kurz HITT genannt ist besonders dann geeignet, wenn Sie wenig Zeit haben, aber intensiv trainieren möchten. Binnen  kürzester Zeit verbrennt man so Fett und baut Muskeln auf. Aber ohne Schweiß kein Preis! Die kurzen Einheiten sind super anstrengend und verlangen einem alles ab! Eine typische HITT-Übung ist beispielsweise abwechselndes lockeres Joggen für 1 Minute und schnelles Sprinten für 30 Sekunden. Der Vorteil des Trainings ist, dass der Stoffwechsel  angekurbelt wird und noch Stunden später stattfindet.


4. KrafttrainingKrafttraining ist auch bei Frauen beliebt

Krafttraining wird auch bei Frauen immer beliebter! Es geht nicht mehr nur darum, möglichst dünn auszusehen, sondern um einen definierten Körper. „Strong“ gilt als das neue „Skinny“! Sie scheuen das Training mit Gewichten und Hanteln, da Sie am Ende nicht wie ein Bodybuilder aussehen möchten? Richtig eingesetzt, wird dies nicht passieren! Vielmehr stärkt es Ihre Haltung und Beweglichkeit!

 

5. Fitnesstrainer und  Fitnessexperten

Das Angebot an Workout-Blogs und YouTube-Trainings-Videos nimmt immer mehr zu und es wird immer schwieriger hier den Überblick zu behalten. Da falsch ausgeführtes Training körperliche Schäden nach sich ziehen kann, gilt es ein seriöses Angebot zu finden.  Achten auch Sie darauf, ein vertrauenswürdiges und von Experten entwickeltes Fitness-Programm zu nutzen!
 

Genial gestylt zum Sport 

Die angesagtesten Sport-Outfits 2016

Hier kommt die gute Nachricht für alle Sport-Muffel: Sportbekleidung wird immer moderner und stylisher. Die großen Sportbekleidungshersteller lassen sich immer neue Trends einfallen, die es uns schwer machen, die Kleidung nicht ausführen zu wollen! Die hochentwickelten Stoffe sind super atmungsaktiv und haben oftmals einen integrierten UV-Schutz. Sportmode darf vor allem eins sein: auffällig! Mit Neonfarben wie Pink, Orange oder Grün können Sie 2016 gar nicht falsch liegen! Gleiches gilt für  auffällige Muster! Fitness-Outfits sind 2016  besonders körperbetont: Sport-BHs, Shirts, Tanktops und Hosen sind dieses Jahr kurz geschnitten und liegen eng an. Die Zeiten des grauen Schlapper-Sport-T-Shirts sind definitiv vorbei! Man will schließlich zeigen, wofür man trainiert! Alle Modebegeisterten werden sich freuen: Sportmode wird alltagstauglich! Der Trend heißt „Athleisure“ und setzt sich aus den englischen Wörtern Athletics (=Sport) und Leisure (=Freizeit) zusammen. Internationale Topmodels wie Cara Delevingne und Gigi Hadid machen es vor und gehen ganz selbstverständlich mit Jogginghose und Sneakers auf die Straße.
 
Körperbetone Fitness Outfits in Neonfarben


Frisuren für jedes Workout 

Wir lieben unsere langen Haare! Aber ganz ehrlich – beim Sport gibt es nix nervigeres als Haarsträhnen, die im Gesicht kleben, ins Auge fallen oder uns beim 20 Sekunden-Push-Up Hold an der Nase kitzeln. Außerdem brauchen Ihre Echthaar Extensions auch beim Sport ganz besondere Aufmerksamkeit!  Kommen diese mit Schweiß in Verbindung und dürfen quasi machen, was sie wollen, kann es schnell zu Verfilzungen kommen.  Daher möchten wir euch unsere Gym-Favoriten vorstellen, die Ihre Haarverlängerung schützen, bei denen alles an seinem Platz bleibt und die gleichzeitig natürlich auch super stylish aussehen! Hier findet ihr unsere Top 3:
 

1. Boxer Braids

Ziehen Sie einen Mittelscheitel und flechten Sie zwei französische Zöpfe. Diese müssen Sie nicht bis zu den Spitzen flechten. Es reicht das restliche Haar zu einem Dutt zusammenzufassen.
Der angesagte Boxer Braid oder auch Kim-Kardashian-Zopf genannt

2. Französische Mini-Dutts

Starten Sie am Oberkopf, teilen Sie waagerecht eine Haarpartie ab und drehen Sie diese zu einem Dutt. Formen Sie so vier bis fünf weitere kleine Dutts!
 

3. Bunched Ponytail  

Schneller und einfacher geht’s nicht! Einfach einen hohen Pferdeschwanz machen und je nach Haarlänge fünf bis sechs Zopfgummis einfügen. Funktioniert übrigens  auch super mit neonfarbenen Haargummis! Dann die Haare ein wenig herausziehen, sodass kleine Büschel entstehen.

Nach dem Sport sollten Sie Ihre Echthaarextensions am besten vorsichtig durchbürsten und dann gründlich auswaschen. Hierzu eigenen sich besonders die Produkte unserer Special Care Pflegeserie.
 
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Training!



 

Bildquellen:
Gemeinsam fit:
Antonio Guillem /shutterstock.com  
Gesund und fit:
Lazare /pixabay.com  
Radfahrerin:
Antonio Guillem /shutterstock.com  
Fitness Tracker:
kropekk_pl /pixabay.com  
Bodyweight Training:
Undrey /shutterstock.com  
Krafttraining:
Pourquois_Pas /pixabay.com  
Sport Outfits:
Syda Productions/shutterstock.com  
Boxer Braids:
fayrowland /pixabay.com  
Bun Mohawk:
Lina_Aster /shutterstock.com  
 

Zurück zur Übersicht